Ihr Versicherungsspezialist - von Architekten für Architekten und Ingenieure

AIA News Artikel zum Thema Sicherheit und Recht

  • News
  • Verkehr - Im Vorbeifahren Unfall gefilmt – das wird zu Recht teuer!

Verkehr - Im Vorbeifahren Unfall gefilmt – das wird zu Recht teuer!

Wer als Fahrer eines Autos im Vorbeifahren eine Unfallstelle filmt – und sich dann auch noch herausredet – darf zahlen. Das Amtsgericht Castrop-Rauxel kennt kein Pardon.

Der Fall: Handyaufnahmen von Unfallstelle  

Ein Autofahrer wurde von einem Polizisten dabei beobachtet, wie er an einer Unfallstelle vorbeifuhr und dabei sein Mobiltelefon horizontal in der Hand in Richtung des verunfallten Fahrzeugs hielt und das Gerät auch im Vorbeifahren mitdrehte. Konfrontiert mit einer Geldbuße von 125 Euro argumentierte der Mann, er habe sein Telefon lediglich vom Beifahrersitz an eine andere Stelle legen wollen.

Das Urteil

Dies hielt das Amtsgericht Castrop-Rauxel jedoch für eine Schutzbehauptung. Zum bloßen Verlegen des Telefons würde es weder Sinn ergeben, das Telefon horizontal zu halten, noch es in Richtung der Unfallstelle mitzudrehen. So bestätigten die Richter das Bußgeld wegen vorsätzlicher verbotswidriger Benutzung eines Mobiltelefons während der Fahrt (AG Castrop-Rauxel, Urteil vom 29.01.2019, Az. 6 OWi 313/18).

Auf dem Weg zur Baustelle kommt es zu einem Unfall? Die KFZ-Versicherung kann, Ihren individuellen Wünschen entsprechend, inklusive Kasko-, Insassenunfall-, Schutzbrief- und Rechtsschutzleistungen abgeschlossen werden.

Wir beraten Sie gerne! Kontaktieren Sie uns:

Diana Kurbitz

AIA AG, Kaistr. 13, 40221 Düsseldorf
Tel: +49 211 4 93 65-21
Fax: +49 211 4 93 65-121
Email: diana.kurbitz[at]aia.de

Porträt: Diana Kürbitz
Zurück zur Übersicht